powered by cineweb

Heute noch im Programm

Anderswo. Allein in Afrika

Reisedokumentarfilm über eine außergewöhnliche Fahrradtour des 1989 geborenen Anselm Nathanael Pahnke, der den afrikanischen Kontinent auf dem Fahrrad durchquerte.

Kammer/Tivoli Überlingen
20:10  

Men in Black: International

Die MIB sind zurück die letzte und coolste Verteidigungslinie gegen außerirdische Übeltäter wird diesmal von Chris Hemsworth und Tessa Thompson gehalten.

Kammer/Tivoli Überlingen
15:45   20:20  

Men in Black: International 3D

Die MIB sind zurück ? die letzte und coolste Verteidigungslinie gegen außerirdische Übeltäter wird diesmal von Chris Hemsworth und Tessa Thompson gehalten.

Kammer/Tivoli Überlingen
18:00  

Rocketman

Biopic und Musical treffen in einer außergewöhnlichen Mischung aufeinander, um die wichtigsten Momente aus der Karriere von Sir Elton John zu illustrieren.

Cinegreth Überlingen
18:00   20:20  

Aladdin

Disney spendiert dem oscarprämierten Zeichentrickklassiker eine Realverfilmung mit Will Smith und Mena Massoud in den Hauptrollen als Dschinni und Aladdin.

Cinegreth Überlingen
17:30   20:00  

Landungsplatz 14
88662 Überlingen

Franziskanerstrasse 14
88662 Überlingen

07551 - 6 35 69 Programmansage

Liebe Kinofreunde,

in meiner Jubiläums-Reihe habe ich Film-Highlights aus den letzten 100 Jahren zusammengestellt!


Ich wünsche Ihnen schöne, unterhaltsame und nostalgische Kinostunden.

Thomas Lailach, Geschäftsführer. 

********************************************************

 

Wer hat Angst vor Vigrinia Woolf? (von 1966)

30.05./02./ 03.06.

auch als Original mit Untertitel

131 Min. & FSK 16 - Regie: Mike Nichols

College-Professor George und seine Frau Martha kehren angetrunken von einer Party heim. Als Martha ihrem Mann eröffnet, dass sie noch den neuen Biologielehrer Nick nebst Gattin Honey eingeladen hat, entbrennt ein erbitterter Ehestreit, der zum gnadenlosen Geschlechterkampf gerät, in den auch ihre Gäste involviert werden. Für alle Beteiligten gerät die Nacht zu einem Alptraum, in dem vor keiner Demütigung Halt gemacht wird und die Grenze zwischen Realität und Einbildung verschwimmt.



Der Clou (von 1973)

06./09./10.06.

129 Min. – FSK 12 – Regie: George Roy Hill

Chicago, 1936: Trickbetrüger Johnny Hooker (Robert Redford) und sein Partner Luther nehmen nichtsahnend einem Geldkurier von Gangsterboss Lonnegan mehrere Tausend Dollar ab. Als der daraufhin Luther umlegen lässt, sinnt Johnny auf Rache. Zusammen
mit Trickbetrüger-Legende Henry Gondorff (Paul Newman) errichtet er in einer zwielichtigen Gegend der Stadt ein Wettbüro, um den rennsportbegeisterten Ganoven mit einem cleveren Plan um seine Millionen zu erleichtern.


Gefährliche Liebschaften (von 1988)

13./16./17.06.

119 Min. – FSK 16 – Regie: Stephen Frears

Frankreich, 1782. Die intrigante Marquise de Merteuil (Glenn Close) will sich an ihrem Ex-Liebhaber, dem Conte de Gercourt, dafür rächen, dass er sie verlassen hat. Deshalb verspricht sie dem Vicomte de Valmont (John Malkovich) eine Liebesnacht, wenn er Gercourts jungfräuliche Braut Cécile (Uma Thurman) entjungfert. Gleichzeitig will der Vicomte seinen Ruf als Verführer festigen, indem er die tugendhafte Madame de Tourvel (Michelle Pfeiffer) verführt und stürzt damit alle Beteiligten ins Unglück.



E.T. – Der Ausserirdische (von 1982)

20./23./24.06.04./07./08.07.11./14.

121 Min. – FSK 6 – Regie: Steven Spielberg

Der einsame, 10-jährige Elliott (Henry Thomas) entdeckt hinter seinem Haus ein kleinen, runzeligen Außerirdischen und freundet sich mit ihm an. Das fremde Wesen, das er E.T. nennt, wurde beim übereilten Abflug seines Raumschiffs schlichtweg vergessen und hat großes Heimweh. Elliott spürt E.T.s Traurigkeit und will ihm helfen. Doch dafür braucht er die Hilfe seiner kleinen Schwester (Drew Barrymore) und seines großen
Bruders, denn die Regierung ist schon hinter dem kleinen Fremdling her.


Jenseits von Afrika (von 1985)

27./30.06./01.07.

161 Min. – FSK 12 – Regie: Sydney Pollack

Die wohlhabende Dänin Karen Dinesen (Meryl Streep) heiratet 1913 den verarmten Baron Bror Blixen (Klaus Maria Brandauer), um mit ihm in Kenia eine Kaffeeplantage aufzubauen. Schon bald gehen die beiden getrennte Wege und Karen muss sich alleine um die Farm kümmern. In dem Großwildjäger, Sportflieger und Freigeist Denys Finch Hatton (Robert Redford) findet Karen die Liebe ihres Lebens. Doch Denys ist ein rastloser, bindungsscheuer Abenteurer, der oft monatelang unterwegs ist.


Blade Runner (von 1982)

04./07./08.07.

117 Min. – FSK 16 – Regie: Ridley Scott

Im Jahr 2019 erschließen Androiden, die Menschen täuschend ähnlich sehen, ferne Planeten. Vier dieser empfindungsfähigen Replikanten kommen verbotenerweise auf die Erde und suchen im düsteren und moralisch bankrotten L.A. ihren Erschaffer, damit er die Begrenzung ihrer Lebenszeit aufhebt. Der erfahrene Blade Runner Deckard (Harrison Ford) soll sie ausschalten und beginnt dabei, an seinem Tun zu zweifeln. Dystopischer, stilbildender Science-Fiction-Klassiker von Ridley Scott („Alien“) mit tiefer Symbolik und großartiger Musik von Vangelis.



Cyrano de Bergerac (von 1990)

11./14./15.07.

138 Min. – FSK 12 – Regie: Jean-Paul Rappeneau

Frankreich, 17. Jahrhundert. Cyrano de Bergerac ist ein begnadeter Poet und großer Fechtmeister, schämt sich aber seiner übergroßen Nase so sehr, dass er sich nicht traut, der schönen Roxane seine Liebe zu gestehen. Als sich seine Angebetete in den jungen Soldaten Christian verliebt, beschließt Cyrano, dem nicht sehr hellen Nebenbuhler beim Verfassen der Liebesbriefe zu helfen, um Roxane auf diese Weise nahe zu sein. Preisgekrönte, turbulente Romanze nach Emil Rostands berühmtem Stück mit einem grandiosen Gérard Depardieu in der Titelrolle.


Das Geisterhaus (von 1993)

18./21./22.07.

146 Min. – FSK 12 – Regie: Bille August

Im Alter von 80 Jahren blickt der chilenische Patriarch Esteban (Jeremy Irons) auf sein Leben zurück: Der tragische Tod seiner ersten Braut, die frühen, glücklichen Jahre mit seiner übernatürlich begabten Frau Clara (Meryl Streep), seine rebellische Tochter Blanca (Winona Ryder), die sich in einen Revolutionär (Antonio Banderas) verliebte und seinen verhassten, unehelichen Sohn Esteban, der Unglück über seine Familie brachte. Bildgewaltige Familiensaga von Bille August nach dem Weltbestseller von Isabel Allende, produziert von Bernd Eichinger.


Die Brücken am Fluss (von 1995)

25./28./29.07.

135 Min. – FSK 12 – Regie: Clint Eastwood

Fotograf Robert Kincaid (Clint Eastwood) reist durch Madison County, um die berühmten, überdachten Holzbrücken der Gegend abzulichten. Dabei lernt er die schüchterne Hausfrau Francesca (Meryl Streep) kennen. Weil deren Mann samt Kindern für vier Tage verreist ist, zeigt sie Robert den Weg und lädt ihn danach zum Essen ein. Zwischen den beiden entspinnt sich eine wunderbare Romanze, die Francesca am Ende der vier Tage vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens stellt.


Gladiator (von 2000)

12./15./16.09.

171 Min. – FSK 16 – Regie: Ridley Scott

General Maximus (Russell Crowe) ist Kaiser Marc Aurel treu ergeben und soll sein Nachfolger werden. Als der Caesar plötzlich stirbt, besteigt sein Sohn Commodus (Joaquin Phoenix) den Thron, erteilt den Befehl, Maximus zu töten und lässt dessen Familie ermorden. Maximus kann fliehen, landet in der Sklaverei und wird zum Gladiator ausgebildet. Jahre später kehrt er zurück, um die Seinen zu rächen und Commodus zu stürzen. Monumentales, mit fünf Oscars prämiertes, tragisches Historienepos von Ridley Scott, das die Zuschauerherzen im Sturm eroberte.


Billy Elliot –I will Dance (von 2000)

19./22./23.09.

135 Min. – FSK 6 – Regie: Bryan Singer – mit: Rami Malek, Aidan Gillen

Nordengland, 1984. Der elfjährige Billy Elliot (Jamie Bell) geht widerwillig zum Boxunterricht, um die Erwartungen seines Vaters zu erfüllen. Doch als eines Tages die Ballettgruppe der Schule neben dem Boxring in die Turnhalle einquartiert wird, entdeckt er seine Liebe zum klassischen Tanz. Ermutigt von der Ballettlehrerin Mrs. Wilkinson (Julie Walters), tauscht Billy gegen alle Widerstände seine Box- gegen Ballettschuhe und bezaubert mit seinen anmutigen Bewegungen letztlich auch seinen Vater.


Ein fliehendes Pferd (von 2007)

26./29./30.09.

96 Min. – FSK 12 – Regie: Rainer Kaufmann

Wie immer verbringen der spießige Studienrat Helmut und seine Frau Sabine ihre Ferien am Bodensee. In einem Strandbad begegnen die beiden zufällig Helmuts lebenslustigem Jugendfreund Klaus und dessen blutjunger Freundin Hel, die ihnen fortan nicht mehr von der Seite weichen. Während sich Sabine über die Abwechslung freut, fühlt sich Helmut zusehends von Klaus provoziert. Schließlich kommt es zwischen den beiden grundverschiedenen Männern zu einer fatalen Konfrontation …


Ich wünsche Ihnen viele wunderschöne, unterhaltsame, nostalgische und amüsante Kinostunden!

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Herzliche Grüße,

Thomas Lailach

kino.ueberlingen@yahoo.de

Partner von CINEWEB